youporn-Unternehmer verhaftet Empfehlung

Dienstag, 11 Dezember 2012 10:42 geschrieben von
Publiziert in Jugendmedienschutz
Der deutsche Porno-Unternehmer Fabian Thylmann ist nach Angaben der Tageszeitung Die Welt verhaftet wegen Verdachts der Steuerhinterziehung worden. Das Unternehmen Manwin betreibt u. a. die grossen Webseiten youporn.com, pornhub und My Dirty Hobby, die zu den beliebtesten Pornowebsites im Netz gehören.


Mit der Verhaftung scheinen die deutschen Strafbehörden ähnlich den Ermittlungen im Rockermilieu ihre Strategie zu ändern. Nachdem die Flucht bei prominenten Porno-Websites ins Ausland mit etwas freizügigeren Jugendschutzbestimmungen mittlerweile üblich ist und offenbar die Jugendschutzbehörden zu wenig erfolgreiche Massnahmen durchsetzen konnten, bedient man sich nun den Finanzbehörden, die teilweise durchaus einfacher und effektiver im Bereich des Steuerrechts durchgreifen können.

Wir warnen seit Jahren davor, Server ins Ausland zu verlagern, um deutschen Rechtsvorschriften aus dem Weg zu gehen und gleichzeitig jedoch den deutschen Wohnsitz und Staatsbürgerschaft beizubehalten. Diese Inkonsequenz ist nun offenbar auch dem Manwin-Geschäftsführer zum Verhängnis geworden.

Gerne beraten wir Sie als Jugendschutzbeauftragter in allen Fragen des deutschen Jugendmedienschutzes und sorgen dafür, dass Sie nicht ins Ausland abwandern müssen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Quelle:
10.12.2010 Heise online
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutscher-Online-Porno-Mogul-festgenommen-1765707.html
Redaktion

Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) | Staatlich Geprüfter Betriebswirt | IT-Sachverständiger und Gutachter | Jugendschutzbeauftragter im Internet | Seit 2000 Gründer und Geschäftsführer einer Full-Service Internetagentur

Sie haben eine Frage?

Gerne steht Ihnen unser Experte mit Rat und Tat zur Seite und beantwortet Ihre Frage zu diesem, aber auch zu allen anderen Themen rund um die Jugendschutz-Leistungen.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Jugendschutzbeauftragter im Internet

Der Jugendschutzbeauftragte ist immer dann zu bestellen, wenn ein Internet-Angebot entwicklungsbeeinträchtigende oder jugendgefährdende Inhalte geschäftsmässig bereithält. Der Gesetzgeber geht insbesondere bei Angeboten, die erotische oder gewaltverherrlichenden Content beinhalten, von einer potentiellen Gefährdung der Jugend aus.

Nutzen Sie unseren Service und lassen Sie sich von uns in Fragen des Jugendschutzes im Internet beraten, bevor Sie durch eine Abmahnung oder Strafanzeige weiteren Schaden haben. Unwissenheit und laienhaftes Vorgehen schützt Sie nicht vor Ordnungsgeldern oder Sperrungsverfügungen.

PayPalHaftpflicht sicherICRA

Kontakt

FIETZ.MEDIEN GmbH
Schlepegrellstr. 54
29223 Celle

 info@jugendschutzbeauftragte.net
0800 250 405 0  (kostenlos)

Logo: JugendSchutzBeauftragte.Net
Jugendschutzbeauftragter Altersverifikationssysteme Fragen & Antworten nach Tags Der Jugendschutzbeauftragte