Versandhandel mit Altersbeschränkung

Sonntag, 22 Februar 2015 08:29 geschrieben von

Neben der Bestellung des Jugendschutzbeauftragten sind Online-Shops, die mit Produkten handeln, die der Altersbeschränkung unterliegen, verpflichtet, die Waren nur in einem mehrstufigen Verfahren zur Altersverifizierung zu versenden.

Produkte in Online-Shops, wie FSK 18 eingestufte DVDs, Erotikfilme, USK 18 Spiele, Fotoserien oder auch Artikel, die mit "keine Jugendfreigabe" gekennzeichnet sind, müssen von je her so versendet werden, dass mit höchst möglicher Wahrscheinlichkeit sichergestellt ist, dass der Empfänger eine volljährige Person ist.

In der Regel bedienen sich Online-Shops dabei eines zweistufigen Verfahrens:

  1. Prüfung des Alters vor der Bestellung durch Anbieter wie sofortIdent
  2. Prüfung an der Haustür, ob die verifizierte Person auch der Empfänger ist

Das Oberlandesgericht Frankfurt (Az: 6 U 54/141) hat nun mit Urteil vom 07.08.2014 diesen Sachverhalt erneut bestätigt.

Abgemahnt wurde im Vorfeld ein Online-Shop-Betreiber, der Artikel, die der USK-Altersbeschränkung unterlagen, vertrieben hat, ohne die dazu notwendige Altersprüfung durchzuführen.

Solche Verfahren sind kostenintensiv und aufwendig. Lassen Sie es nicht zu einer solchen Abmahnung kommen, sondern fragen Sie uns als Jugendschutzbeauftragter, wie Sie technisch ein solches Verfahren realisieren können. Zur Bestellung eines Jugendschutzbeauftragten sind Sie als Händler derartiger Artikel nach §7 JMStV verpflichtet.

Mehr in dieser Kategorie: « Altersverifikationssysteme (AVS)
Redaktion

Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) | Staatlich Geprüfter Betriebswirt | IT-Sachverständiger und Gutachter | Jugendschutzbeauftragter im Internet | Seit 2000 Gründer und Geschäftsführer einer Full-Service Internetagentur

Sie haben eine Frage?

Gerne steht Ihnen unser Experte mit Rat und Tat zur Seite und beantwortet Ihre Frage zu diesem, aber auch zu allen anderen Themen rund um die Jugendschutz-Leistungen.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Jugendschutzbeauftragter im Internet

Der Jugendschutzbeauftragte ist immer dann zu bestellen, wenn ein Internet-Angebot entwicklungsbeeinträchtigende oder jugendgefährdende Inhalte geschäftsmässig bereithält. Der Gesetzgeber geht insbesondere bei Angeboten, die erotische oder gewaltverherrlichenden Content beinhalten, von einer potentiellen Gefährdung der Jugend aus.

Nutzen Sie unseren Service und lassen Sie sich von uns in Fragen des Jugendschutzes im Internet beraten, bevor Sie durch eine Abmahnung oder Strafanzeige weiteren Schaden haben. Unwissenheit und laienhaftes Vorgehen schützt Sie nicht vor Ordnungsgeldern oder Sperrungsverfügungen.

PayPalHaftpflicht sicherICRA

Kontakt

FIETZ.MEDIEN GmbH
Schlepegrellstr. 54
29223 Celle

 info@jugendschutzbeauftragte.net
0800 250 405 0  (kostenlos)

Logo: JugendSchutzBeauftragte.Net
Jugendschutzbeauftragter Altersverifikationssysteme Fragen & Antworten nach Tags Der Jugendschutzbeauftragte